Corporate Social Responsability

„If you think the economy is more important than the environment, try holding your breath while counting your money.“

Dr. Guy McPherson

Die konstant hohe Qualität unserer Dienstleistungen bilden das Fundament unserer Unternehmensphilosophie und sind Basis für den ökonomischen Erfolg der ProAir Group. Wir wollen unsere Kunden mit unseren Leistungen durch Service, Innovation, Kostenbewusstsein und Qualität überzeugen.

Unsere Nachhaltigkeitserklärung ist fester Bestandteil der ProAir-Unternehmensstrategie. Das Nachhaltigkeitsmanagement der ProAir-Charter-Transport GmbH umfasst im Kern Umweltmanagement, Qualitätsmanagement, Risikomanagement, die Wahrnehmung von Anliegen der Mitarbeiter, die sozialverträgliche und umweltverträgliche Ausrichtung der Zulieferkette, betriebliche Informationssysteme und die Bekämpfung von Korruption.

Die im Folgenden aufgeführten Maßnahmen und Erwartungen stellen unsere Mindestanforderungen in diesem Zusammenhang dar und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

1. Ökonomische Verantwortung

Die ProAir Gruppe strebt eine faire und partnerschaftliche Geschäftsbeziehung mit ihren Geschäftspartnern an und übernimmt Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Lieferanten, der Umwelt und der Gesellschaft. ProAir erwartet von seinen Lieferanten einen auf dauerhaftes und nachhaltiges Handeln ausgerichteten Geschäftsbetrieb.

Unseren Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern begegnen wir mit Wertschätzung und handeln verantwortungsvoll. Offene Kommunikation und regelmäßiger Austausch sorgen für Transparenz.

Die ProAir-Mitarbeiter garantieren mit ihrem Fachwissen und Engagement reibungslose Abläufe und Serviceleistungen – unsere Qualitätssicherung betreut alle Prozesse vom Anfang bis zum Ende. Im Sinne ständiger Weiterentwicklung fördern wir unsere Mitarbeiter durch kontinuierliche Schulungen sowie individuelle Maßnahmen.

2. Ökologische Verantwortung

Ökologische VerantwortungDie ProAir Gruppe sorgt im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit für einen ausreichenden Umweltschutz. Als Mindestanforderungen in diesem Sinne gelten die nationalen Gesetze und Verordnungen zum Umweltschutz. Wir minimieren Umweltbelastungen, verbessern unsere Umweltschutzmaßnahmen kontinuierlich und betreiben ein systematisches Umweltmanagement.

Aus Klimaschutzgründen sollte CO₂-Vermeidung wo immer möglich Priorität vor anderen Maßnahmen haben. Können CO₂-Emissionen nicht vermieden werden, sollten zumindest Maßnahmen ergriffen werden, Emissionen so weit wie möglich zu reduzieren. Die ProAir-Charter-Transport GmbH hat ihren Betrieb klimaneutral gestellt und zertifizieren lassen. Die unabhängigen Zertifizierer der Climate Extender GmbH haben hierfür eine CO₂-Bilanz erstellt und den CO₂-Fußabdruck ermittelt. Die errechneten Emissionen werden jährlich kompensiert. Dafür werden Anteile an nach „Gold-Standards“ ausgewiesenen Klimaschutzprojekten erworben, die eine nachhaltige Reduzierung der Treibhausgase zum Ziel haben und die Klimaziele der UN unterstützen.

Bei der nachhaltigen Entwicklung im Bereich Klimawandel setzt ProAir auch auf seine Passagiere. Dies bedeutet, dass für die pro Person entstanden CO₂-Emissionen ein Gegenwert berechnet wird, der mit Geld beglichen werden kann. Der Passagier kann selbst entscheiden, ob er diesen Beitrag leisten möchte.

3. Soziale Verantwortung

Die ProAir Group stimmt den 10 Prinzipien des UN Global Compact zu und verfolgt diese konsequent. Unter anderem durch ein umfangreiches Arbeitssicherheitskonzept und kontinuierliche Nachhaltigkeitserklärungen ihrer Lieferanten. Die 10 Prinzipien des UN Global Compact:

  1. Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten.
  2. Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.
  3. Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.
  4. Unternehmen sollen für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.
  5. Unternehmen sollen für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.
  6. Unternehmen sollen für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.
  7. Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen.
  8. Unternehmen sollen Initiativen ergreifen, um größeres Umweltbewusstsein zu fördern.
  9. Unternehmen sollen die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigen.
  10. Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.

Code of Conduct

Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage unser offizielles „Leitbild und Verhaltensgrundsätze (Code of Conduct)“ der ProAir-Charter-Transport GmbH zu.